JAHRESPROGRAMM 2018

Liebe Besucherinnen und Besucher,
auch im Neuen Jahr habe wir uns wieder für Sie ins Zeug gelegt und präsentieren Ihnen unser Jahresprogramm. Im Volkskundlichen Gerätemuseum erwartet Sie wieder neben tollen und informativen Ausstellungen auch ein reichhaltiges Kulturangebot. Schöne und unterhaltsame Feste und Musikveranstaltungen runden das Programm für Alt und Jung wieder ab. Terminänderungen und weitere Termine werden im Internet und in der regionalen Presse bekanntgegeben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine schöne Zeit.

Hier gibt es das Jahresprogramm zum Download…


Termin Informationen:

  • Do
    15
    Mrz
    2018

    Vortrag: Von der Sammelleidenschaft zum Museum – 25 Jahre Gerätemuseum

    19.00 Uhr

    am 15.03.2018 um 19 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth

    von Dr. Sabine Zehentmeier-Lang, Museumsleitung, Eintritt frei

    Vor 25 Jahren wurde das Volkskundliche Gerätemuseum Bergnersreuth eröffnet. Es geht auf eine Sammelinitiative der Ortsgruppe Arzberg des Fichtelgebirgsvereins zurück. Ab 1972 wurden zunächst Arbeitsgeräte aus Handwerk und Landwirtschaft gesammelt. 1978 belief sich die Sammlung bereits auf 14 000 Objekte. Die Gerätesammlung wurde mehrfach ausgestellt, insbesondere in der ehemaligen Berufsschule in Arzberg. Dort fanden Führungen statt, die den Gebrauch der Geräte erklärten. Aufgrund des großen Interesses der Bevölkerung an diesen Ausstellungen versuchte, man einen dauerhaften Ausstellungsort zu finden.

    Nachdem die Stadt Arzberg ein landwirtschaftliches Anwesen in Bergnersreuth erworben hatte, fanden Überlegungen statt, die Sammlung dort unterzubringen. 1985 wurde der „Zweckverband Volkskundliches Gerätemuseum“ gegründet. Die Planungen begannen und rasch wurde klar, dass zum Freilichtteil ein neuzeitlicher Zweckbau hinzugefügt werden musste. 1993 schließlich wurde im Mai das neugestaltete Museum feierlich eröffnet. Träger ist der Landkreis Wunsiedel und die Stadt Arzberg. Das Museum ist ein aktives Haus mit zahlreichen Veranstaltungen, museumspädagogischen Angeboten und einer reichen Sammlung, aus der für Sonderausstellungen geschöpft werden kann. Der Bildervortrag wird die Entwicklung von der Sammlung zum lebendigen Museum der Jetztzeit nachzeichnen.