AKTUELL

3. SAATGUTfest Fichtelgebirge – Samen und Pflanzen

am 24.02.2019 von 10-17 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Schirmherr ist Landrat Dr. Karl Döhler.

Artenvielfalt für den Garten. In Kooperation mit Open House aus Mainbernheim findet am 24.02.2019 das 3. SAATGUTfest Fichtelgebirge statt. Mehr als 20 Samenspender bringen die ganze Welt alter samenfester und ökologischer Sorten in das Volkskundliche Gerätemuseum Bergnersreuth. Das von den Erhaltern angebotene Saatgut, traditioneller und oft vergessener Gemüse- oder Zierpflanzensorten, ist frei von Geistigen Eigentumsrechten und lässt sich, anders als Hybride, sortenrein weitervermehren. Sie werden staunen, wie bunt und abwechslungsreich die Schätze aus Garten und Natur sein können. Unterhaltsam Lehrreiches bieten Kurzvorträge zu den Themen Kochen und Umgang mit Wildkräutern und Saatgut für den Hausgarten. Erfahren Sie wissenswertes rund um die Vielfalt im eigenen Garten und ihre Bedeutung für Mensch und Tier. Zahleiche Mitmachaktionen – auch für die Gartenzwerge – laden zu einem Familienausflug ins Gerätemuseum nach Bergnersreuth. Rollen Sie Samenbomben fürs Guerilla Gardening, basteln Sie Pflanztöpfe oder entdecken Sie einfach die unzählige Vielfalt samenfester Kultursorten. Köstliches und Erfrischendes rund um die biologische Vielfalt lassen den Tag zum Erlebnis werden. Vegetarische Biogerichte von Kohler‘s Kulinarik aus Marktredwitz, Brot aus dem Holzbackofen des Museums und Biobier und -limonade lassen keine Wünsche offen. Schon ab 10:00 Uhr starten wir mit einem Frühstück in den Tag und am Nachmittag versüßen Fair-Trade – Kaffee und selbstgebackene Kuchen den Gaumen. Eingeladen sind alle Gartenfeen und Vollernter, die Wissen rund um die Saatguterhaltung erhalten und seltene vielfältige, samenfeste Kultursorten entdecken wollen.

Hier finden Sie weitere Infos und Pressefotos…

Weitere Infos unter:
Volkskundliches Gerätemuseum
Wunsiedler Straße 12/14
95659 Arzberg-Bergnersreuth
Tel.: 09233/5225
museum@bergnersreuth.de

Finissage

„Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)“
am 03.02.2019 ab 14 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Am 3.2. endet die erfolgreiche Ausstellung „Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher“. Die anlässlich des 100. Geburtstags des Heimatforschers Dr. Friedrich Wilhelm Singer (1918-2003) gestaltete Ausstellung, zeigt rund 200 Objekte aus der einzigartigen Sammlung Dr. Singers und Objekte, die in seinen Publikationen abgebildet wurden. Die Ausstellung gibt Einblicke in die reiche Sachkultur der Region Fichtelgebirge, insbesondere auch die Vor- und Frühgeschichte. Es findet sich unter anderem ein Schrank des Waldsassener Klosterschreiners Hauthmann, das einzige profane Stück, das erhalten ist und auf der Tür vermutlich sein Porträt zeigt. Hinzu kommt eine überdimensionale Reisetruhe, die von Alexander von Humboldt aus seiner Zeit in Arzberg stammt. Besondere archäologische Fundstücke sind zum Beispiel eine Silexpfeilspitze aus Hendelhammer von ca. 5000 v. Chr. oder der mittelalterliche Terrakottapuppenkopf aus der Burganlage Hohenberg. Ein besonderes Highlight ist auch die geschnitzte Testamentskapsel von 1691. Die Ausstellung ist Teil des Singer-Projektes, gefördert vom Kulturfonds Bayern und der Oberfrankenstiftung.

Der Eintritt zur Finissage ist frei.

Ansprechpartner:
Sindy Winkler M.A.
Wunsiedler Straße 12-14
95659 Arzberg-Bergnersreuth
Tel. 09233/5225
winkler@fichtelgebirgsmuseum.de

Ausstellungsverlängerung

„Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)“ bis zum 08.09.2019 im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

Aufgrund des großen Zuspruchs wird ein Teil der Ausstellung „Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)“ in Wunsiedel verlängert. Noch bis zum 08.09.2019 erwarten die Besucher Objekte aus der einzigartigen Sammlung Dr. Singers und Objekte, die in seinen Publikationen abgebildet wurden. Die Ausstellung gibt Einblicke in die reiche Sachkultur der Region Fichtelgebirge, insbesondere auch die Vor- und Frühgeschichte. Sie zeigt besondere archäologische Fundstücke zum Beispiel eine Silexpfeilspitze aus Hendelhammer von ca. 5000 v. Chr. oder der mittelalterliche Terrakottapuppenkopf aus der Burganlage Hohenberg. Ein besonderes Highlight ist der sechseckige Stern aus Goldblech, der erst kürzlich von Georg Singer dem Museum übergeben wurde. Gefunden wurde das Schmuckstück vom Hohenberger Porzellanmaler Fritz Korb auf seinem Acker nahe dem Weg von der Pfeiffermühle zur Hammermühle in der Flur „Zäunig“. Dr. Friedrich Wilhelm Singer, der den geschichtlichen Wert des Fundes erkannte, rettete das Schmuckstück vor dem Einschmelzen. Fachleute datierten das Stück in das 9. /10. Jahrhundert.

Die Ausstellung ist Teil des Singer-Projektes, gefördert vom Kulturfonds Bayern und der Oberfrankenstiftung.

Ansprechpartner:
Sindy Winkler M.A.
Spitalhof 5
95632 Wunsiedel
09232/2032
winkler@fichtelgebirgsmuseum.de

Kultur – Heimat – Mensch. Symposium zur Heimatforschung

vom 17.01. – 18.01.2019 im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums

Das Projekt „Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)“ hat zum Ziel, die herausragende Persönlichkeit des aus dem Fichtelgebirge stammenden Heimatforschers Dr. Singer sowie seine regionale und überregionale Bedeutung für die Heimatforschung zu untersuchen. Gefördert wird das Projekt vom Kulturfonds Bayern und der Oberfrankenstiftung. Zum 100. Geburtstag des Heimatforschers widmen ihm die Fichtelgebirgsmuseen bis 03.02.2018 eine große Ausstellung an den Standorten Arzberg-Bergnersreuth und Wunsiedel. Ergänzend dazu findet am 17.01.-18.01.2019 ein wissenschaftliches Symposium zur Heimatforschung statt, das auf der Arbeit Dr. Singers aufbaut und sich mit neuen aktuellen Aspekten im Bereich Heimatforschung/Heimatgeschich te befasst. Die Beiträge sollen im Nachgang veröffentlicht werden und als Download zur Verfügung stehen, um sie der Öffentlichkeit und Forschung zugänglich zu machen.


Anmeldung und weitere Informationen:
Telefon unter 09232/2032
E-Mail: info@fichtelgebirgsmuseum.de
Fax 09232/4948