AKTUELL

Kochkurs „ Wilde Verführung – Kulinarisches aus Wald und Wiese“

mit Beate Roth am 29.05.2016 von 14 – 17 Uhr
im Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

WildeVerführungIn der reizvollen Frühlingslandschaft rund um das Museum finden sich viele Kostbarkeiten auf den Wiesen, in den Gärten und in den Wäldern, welche zu schmackhaften Gerichten verarbeitet werden können. Sie übertreffen in ihrem Vitamin-, Eisen- und Mineralstoffgehalt die Kulturpflanzen um ein Vielfaches. Bei einem Rundgang stellt Beate Roth, ihres Zeichens Wildkräuter-Köchin viel heimische Pflanzen und essbare Kräuter vor, benennt mögliche „Verwechslerpflanzen“ und erläutert die verschiedenen Arten der Zubereitungen. Die Teilnehmer können bei dieser Wanderung natürlich fleißig sammeln und fotografieren. Danach wird’s richtig lecker: Aus den vorgestellten Kräutern zaubern alle Teilnehmer gemeinsam ein wildes 4-Gänge-Menü, dass bei schönem Wetter in blumiger Umgebung im Freien genossen wird. Selbstverständlich erhalten alle Teilnehmer die Rezepte der gekochten Gerichte und weitere Vorschläge für zu Hause. Der Kurs kostet 30,00 €. Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung oder Sonnenschutz, ein kleiner Korb zum Sammeln und eventuell ein Fotoapparat um sich die gesammelten und vorgestellten Kräuter besser merken zu können.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen ab sofort im Gerätemuseum unter: 09233-5225

Zur Kursleiterin:
Beate Roth, zertifizierte Wildkräuter-Köchin ist mittlerweile in ganz Deutschland unterwegs um ihr Wissen um regionale Küche in Kursen und Veranstaltungen zu präsentieren. Sie entwickelt ständig neue Ideen und versteht es hervorragend historische Rezepte in unsere Zeit umzuinterpretieren. Beate Roth engagiert sich bei der „Genussregion Oberfranken“. Mit ihren Gerichten nach Jean Paul hat nicht nur den Bayerischen Landtag bekocht. Ihre Rezepte erschienen zu dem in vielen Kochbüchern, Zeitschriften und im Fernsehen.

Weitere Infos zu Beate Roth finden Sie unter: www.beate-roth.de

„Selbst gemacht!“ – Spielzeugunikate Marke Eigenbau

vom 02. April 2016 bis 18. September 2016
im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

SelbstGemacht_Plakatbild„Die Quelle alles Guten liegt im Spiel“. Schon Friedrich Fröbel wusste, dass Spielen im Kindesalter eine wichtige Bedeutung für die Entwicklung besitzt. Spielen, eines der Urbedürfnisse des Menschen fördert die Kreativität, regt die Fantasie an und ist vor allem wichtig um sich bestimmte Fertigkeiten anzueignen. Wie Ausgrabungen gezeigt haben, war Spielzeug bereits in der Steinzeit ein wichtiger Bestandteil im Leben der Menschen. Im Mittelalter wurden Spielsachen entweder selbst handwerklich gefertigt oder beim Händler erworben. Im Laufe der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts wurde Spielzeug industriell hergestellt. Trotz dessen galt es lange Zeit als Luxusgut, dass sich nur wenige leisten konnten. Und so griffen viele Eltern und Großeltern selbst zu Hobel, Säge, Leim, Schere und Nadel und bastelten Spielzeuge für ihre Kinder und Enkel. Dabei waren ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aus Holz, Papier und Stoffresten entstanden wahre Kinderträume.

Diesen Spielzeugunikaten Marke Eigenbau widmet sich die neue Ausstellung im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth. Gezeigt wird eine Vielzahl von Spielzeugen ab dem 19. Jahrhundert bis heute. Zu sehen sind Puppenkleider, Eisenbahnen, Autos, Schiffe, Kaufläden, Puppenstubenmöbel, Riesenräder, Hampelturner und vieles mehr.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Fränkischen Museum Feuchtwangen, privaten Leihgebern sowie der Maximilian-von-Bauernfeind Grundschule Arzberg und der Grundschule Thiersheim. Dort wurde eigens aktuelles Spielzeug gebastelt. Zahlreiche Exponate stammen auch aus der Sammlung der Fichtelgebirgsmuseen. Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das sich insbesondere an Kinder und Familien wendet.

Pressefotos und Infos zur Ausstellung finden Sie hier…

Ansprechpartner:
Jana Rosenbusch M.A.
Volkskundliches Gerätemuseum
Wunsiedler Str. 12-14
95659 Arzberg- Bergnersreuth
Tel: 09233-5225
jana.rosenbusch@bergnersreuth.de

Bücher und Bauernkuchen- Saisonauftakt im Gerätemuseum

am Sonntag 13.3.2016 – ab 14 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth

Bücherflohmarkt_KuhstallBereits zum fünften Mal lädt das Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth zum Saisonauftakt zum Bücherflohmarkt ein. An den Ständen im Historischen Kuhstall lässt sich trefflich nach einer geeigneten Lektüre für den Frühling stöbern. Ob Romane, Reiseliteratur oder Krimis – es gibt vieles zu entdecken. Nach der anstrengenden Suche kann man bei leckeren verschiedenen, selbstgebackenen Bauernkuchen aus dem Holzofen sowie einer heißen Tasse Kaffee kann man  gleich die neue Lektüre genießen.

Ebenso wird es wieder eine Bücherverlosung geben, darunter das Kochbuch „Geflügelte Gaumenfreuden“ von Uschi Dämmrich von Luttitz mit Widmung der Autorin.

Der Eintritt ist frei.

Infos unter: 09233-5225

Kurs „Schmuck filzen – leicht gelernt“

mit Dunja Höpflinger am 06.03.016 von 14 – 17 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth

FilzenFilzen ist ein uraltes Handwerk. Es regt alle Sinne an, es wirkt beruhigend und es entschleunigt. Das Filzen kein Hexenwerk ist und schnell erlernt werden kann, erklärt Dunja Höpflinger bei dem angebotenen Kurs. Mit Hilfe der Technik des Nassfilzens zeigt die Kursleiterin wie mit Seife, warmen Wasser und Wolle einzigartige Unikate entstehen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aus dem natürlichen Material werden Schnüre, Perlen oder Blumen geschaffen. Diese können dann zu Anhängern, Ketten oder Broschen gearbeitet werden. Und wer weiß, vielleicht wird ja das ein oder andere gestaltete Schmuckstück zu Ostern versteckt. Frau Dunja Höpflinger selbst lernte das Filzen vor 12 Jahren bei einem Kurs kennen und war fasziniert von den Möglichkeiten der Verarbeitung, die dieses Material bietet. Sie experimentierte weiter und es entstand eine Leidenschaft zum Filz, welche bis heute anhält. Diese Hingabe möchte Frau Höpflinger in ihren Kursen an andere Filzbegeisterte oder Neulinge weitergeben.

Der Kurs kostet 27 Euro. Mitzubringen sind ein Handtuch, eine Schale für das warme Wasser sowie Seife (am besten eignet sich Olivenseife).

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldungen im Gerätemuseum unter: 09233-5225