AKTUELL

Bunter Familiennachmittag

am 26.11.2017 von 14 bis 17 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Lassen Sie sich beim fröhlichen Bastel- und Kreativnachmittag für die ganze Familie am Sonntag, den 26.11. von 14 -17 Uhr im Gerätemuseum Bergnersreuth in die historische Vergangenheit der Wandgestaltung mit Musterwalzen zurückversetzen. Um 14 Uhr und um 16 Uhr findet jeweils eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „Neu aufgerollt“ mit dem Kurator Tobias Ott statt. Die Ausstellung beleuchtet die Tradition der Musterwalzen und gibt gleichzeitig dem Klassiker unter den Malerwerkzeugen mit modernen und innovativen Gestaltungsideen eine neue Zukunft. In einem kurzweiligen Rundgang erläutert der Sammler und Kurator Tobias Ott anhand der eindrucksvollen Exponate anschaulich die historische Technik des Malerhandwerks und gibt unterhaltsame und skurrile Geschichten zu den Menschen hinter den Kulissen der Musterwalzen preis. Zwischen den beiden Führungen besteht die Gelegenheit, in Musterbüchern ehemaliger Hersteller von Musterwalzen zu blättern. Ausgewählte Sammelwerke mit seltenen, farbenfrohen Vorlagen, für besonders aufsehenerregende Wandbemusterungen, gewähren einen bemerkenswerten Einblick in das historische Malerhandwerk und bieten zudem wertvolle Anregungen für die eigene Wandgestaltung zu Hause. Daneben hält der Sammler Tobias Ott auch nützliche Tipps und Tricks zur Verwendung von Musterwalzen bereit, die auch gleich ausprobiert werden können. Kinder und Erwachsene können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und Postkarten und Geschenktüten mit weihnachtlichen Mustern und Motiven selbst kreieren oder Malbücher gestalten. Heiße Getränke wie Kinderpunsch, Tee sowie Kaffee und Lebkuchen versüßen den Nachmittag für Groß und Klein. Eingeladen sind alle Interessierten, die das historische Malerhandwerk näher kennen lernen und selber ausprobieren möchten.

Der Eintritt ist frei!

Ansprechpartner:
Gerätemuseum Bergnersreuth
c/o Diana Nitzschke M.A.
Wunsiedler Straße 15-17
95659 Arzberg- Bergnersreuth
Tel: 09233-5225
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Sonderausstellung – „NEU AUFGEROLLT!“

Struktur- und Musterwalzen aus der Sammlung Tobias Ott, Hof
vom 4.11.2017 – 4.2.2018 im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Eröffnung am 3.11.2017 um 19 Uhr in Anwesenheit des Kurators und Sammlers Tobias Ott

Das Gerätemuseum Bergnersreuth ist völlig von der Rolle! Denn Wände mit kräftigen Farben und auffälligen Mustern zu berollen, ist eine aufregende und wunderschöne Gestaltungsmöglichkeit. Die historische Technik des Malerhandwerks war seit den 1920er Jahren in Deutschland weit verbreitet und fast in jeder Stube anzutreffen. Mittlerweile ist die Walztechnik jedoch fast in Vergessenheit geraten und nur noch selten zu sehen. Deshalb macht sich die Ausstellung „Neu aufgerollt“ auf die Spuren des historischen Malerhandwerks Wände mit Musterwalzen zu gestalten.

Gezeigt wird ein Querschnitt aus der Musterwalzensammlung von Tobias Ott aus Hof mit Objekten, die erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zahlreiche spannende Firmengeschichten ortsansässiger und überregionaler Musterwalzenhersteller beleuchten die Produktion und Herstellung der Gummiwalzen. Einzigartige Zeitzeugendokumente in Bild und Ton lassen die Menschen und ihre Leidenschaft hinter den Musterwalzen lebendig werden. Farbenfrohe Muster und Gestaltungsmöglichkeiten werden ausführlich aufgerollt, aber auch Skurriles gibt es zu entdecken. Interaktive Mitmachstationen lassen den Besucher selbst zum Maler werden oder Details entdecken. Vervollständigt wird die Ausstellung durch zahlreiche einzigartige Exponate aus dem reichhaltigen Bestand der Fichtelgebirgsmuseen.

Erfahren Sie hier mehr zur neuen Sonderausstellung…

Kochkurs „Wildes Fichtelgebirge“ – regional aus der Speisekammer der Natur

in Kooperation mit der Akademie für Jagd und Natur, Wunsiedel
am 22.10.2017 ab 14 Uhr mit Beate Roth im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Nur noch wenige Restplätze frei. Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Gerätemuseum einen weiteren Wildkochkurs mit Beate Roth an.

Obwohl fettarm und gut bekömmlich, kommt Wild im Gegensatz zu anderen Fleischsorten in Deutschland selten auf den Tisch. Weniger als ein Prozent des gesamten Fleischverbrauchs entfällt auf die verschiedenen Wildarten. Wild ist mager und enthält viel Eiweiß, zahlreiche B-Vitamine und Mineralstoffe. Vor allem die Spurenelemente Eisen, Zink und Selen machen Wildbret ernährungsphysiologisch wertvoll. Wildtiere haben überwiegend Muskelfleisch und sind dadurch bekömmlich und leicht verdaulich. Wie Fisch enthält Wild ungesättigte Fettsäuren. Diese wirken vorbeugend gegen Herzinfarkt und Gefäßerkrankungen. Außerdem gilt Wildbret als unbelastet, da sich die Tiere natürlich ernähren und dadurch keine schädlichen Fremdstoffe in das Fleisch gelangen. Es ist also frei von Mastfutter, Hormonen und Medikamenten. Beate Roth wird ein ganzes Menü mit vier Gängen zubereiten, Wildburger, ein Steinpilz-Süppchen mit Rehspießen, Hirschrücken im Salzteig mit Schokosoße und zum Abschluss ein Baumkuchen-Parfait mit Vogelbeeren. Das Wild stammt selbstverständlich aus heimischen Revieren.

Natürlich gibt es zu allen zubereiteten Gerichten die Rezepte und darüber hinaus noch viele Tipps und Tricks.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen im Gerätemuseum unter: 09233-5225

3. Antik- und Trödelmarkt „im Stodl & Alten Kuhstall“

am 15.10.2017 von 10-17 Uhr im Gerätemuseum Bergnersreuth

Schon zum dritten Mal versammeln sich die interessantesten Antiquitätenhändler und Trödler der Region im Gerätemuseum Bergnersreuth und laden alle Liebhaber und Sammler hochwertiger Antiquitäten ein, zu Stöbern und nach neuen Schätzen für ihre Sammlung und ihr Zuhause zu suchen. Neben professionellen Händler sind auch viele private Anbieter dabei und präsentieren von Raritäten bis hin zu hochwertigem Trödel alles, was das Herz begehrt. Es erwartet Sie ein interessantes und umfangreiches Angebot an Antiquitäten, Raritäten und Sammlerstücken, das die gesamte Bandbreite von A bis Z abdeckt: Es beginnt bei alten Armbanduhren und antikem Schmuck und reicht bis Zinn; Hausrat, Kleinmöbel, historische Literatur und religiöse Utensilien sind ebenso vertreten wie Email, Volkskunst oder altes Spielzeug. An mehr als 30 Ständen können die Kostbarkeiten, die vor 1945 entstanden sind, im historischen Ambiente entdeckt, bestaunt und erworben werden.

Das Museum bietet an diesem Tag Brot aus dem hauseigenen Backofen sowie selbst gemachten Brotaufstrichen und leckere Obstkuchen an. Weitere Informationen unter 09233/5225. Der Eintritt ist frei.