AKTUELL

Rundgang durch die Landesjagdschule Wunsiedel

Rahmenprogramm zur Ausstellung „Humor ist, wenn man trotzdem jagt.“
in Kooperation mit der Akademie für Jagd und Natur Wunsiedel

am So 15.01.2017 ab 15.00 Uhr mit Severin Wejbora, Forst Dipl. Ing. FH, Leiter der Jagdschule

weijboraDie Landesjagdschule des Bayerischen Landesjagdverbandes in Wunsiedel ist das Fortbildungszentrum für die bayerischen Jägerinnen und Jäger. Sie bietet ein aktuelles und umfangreiches Kursprogramm und dient der Weiterbildung in allen jagdlich relevanten Bereichen. Drei Lehrsäle mit insgesamt Platz für 80 Personen, jeder Menge Anschauungsmaterial und Präparaten, sowie ein ca. 1.000 ha großes Lehr- und Forschungsrevier bieten eine enge Verzahnung von theoretischem Wissen und der Praxis. Am östlichen Hang des Bürgerparks Katharinenberg befindet sich zudem das Rotwildgehehe. Auf über 3,5 ha Fläche leben auf diesem Areal der Hirsch „Xaverl“ und sein Gefolge. Die großräumig angelegte Anlage mit ihren offenen Lichtungen und den schutzbietenden Bäumen ermöglicht dem Rotwild optimale Lebensbedingungen. Hier ist Füttern ausdrücklich erlaubt. Eine weitere Bereicherung ist zudem der neu angelegte Teich und die angrenzende Aussichtplattform. Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen, interessanten Rundgang mit dem Leiter der Landesjagdschule, Severin Wejbora, durch die beiden Stätten und erfahren Sie alles über das Zusammenspiel von Jagd und Natur. Der Rundgang ist sowohl für interessierte Laien als auch Jäger – oder solche die es noch werden wollen – geeignet. Im Anschluss können Sie sich bei einem kleinen Imbiss, zubereitet von Beate Roth, stärken.

Der Rundgang ist kostenlos. Treffpunkt ist die Landesjagdschule Wunsiedel.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 09233 /5225 oder museum@bergnersreuth.de

Wanderung „Durch den wilden Winterwald“

Rahmenprogramm zur Ausstellung „Humor ist, wenn man trotzdem jagt.“
in Kooperation mit dem Naturpark Fichtelgebirge e.V. am 17.12.2016 von 13:00 – 16:00 Uhr mit Gebietsbetreuer Eckardt Kasch

winterwanderungMit seinen weiten Bergwäldern, den zahlreichen Mooren, Bächen, Flüssen, Weihern und Seen sowie einer reichen Kulturlandschaft ist das Fichtelgebirge Rückzugsgebiet und Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Im Winter zeigt sich das Fichtelgebirge wildromantisch. Bei der Führung „Durch den wilden Winterwald“ wird erlebbar, wie der Winter Flora, Fauna und das Landschaftsbild prägt des granitenen Mittelgebirges prägt. Wir lernen die Spuren, die die Tiere im Schnee hinterlassen, zu deuten und daran viel über deren Lebensweise. Die Führung ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen spannend und findet auch statt, wenn kein Schnee liegt. Denn in der reichen Natur des Fichtelgebirges gibt es viel Spannendes zu entdecken. Die Führung startet am Freilandmuseum Grassemann unter der Leitung von Gebietsbetreuer Eckardt Kasch. Winterfestes Schuhwerk ist erforderlich!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter Tel. 09232/80543

„Mit Humor auf die Jagd !“ – Führung durch die aktuelle Ausstellung

mit Karikaturen von Haralds Klavinius und Jörg Mangold am 06.01. 2017 um 14:00 Uhr
im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

jagd1Schnepfenstrich und Luderplatz sind die Titel von nur zwei Werken, die bei der Führung durch die Ausstellung „Humor ist wenn man trotzdem jagt!“ näher erläutert werden. Die vielen kleinen Missgeschicke und Missverständnisse im Revier und „normalen“ Leben werden amüsant bis saukomisch von den beiden Künstlern aufs Korn genommen. Selbstverständlich werden in der Führung auch viele Begriffe aus der Jägersprache und somit die Bedeutung der Karikaturen erläutert. Jörg Mangold und Haralds Klavinius gehören zu den besten europäischen Jagkarikaturisten und ein Rundgang durch die Ausstellung sollte sich somit niemand entgehen lassen. Wer noch möchte kann im Anschluss die Jägerszenen aus der Weiß’schen Krippe noch genauer unter die Lupe nehmen und somit einen interessanten Nachmittag „auf der Jagd“ verbringen. Im Anschluß gibt es „Jagertee“ – mit und ohne „Schuss“.

Weitere Infos unter: 09233-5225

Lebendiger Adventskalender zur Heiligen Lucia

am 13.12.2016 ab 18:00 Uhr mit Regina Maria Rosner im Alten Kuhstall, Eintritt frei

luciaÜbersetzt bedeutet ihr Name „die Leuchtende“. Viele Mythen und Legenden ranken sich um die Märtyrerin aus dem frühen vierten Jahrhundert. Besonders in Skandinavien ist der 13.12., der Gedenktag der Heiligen, fest im Adventsbrauchtum verankert. Junge Mädchen, gekleidet als Luciabraut in weißem Gewand mit rotem Gürtel und Lichterkranz auf dem Haupt, bringen der Familie das Frühstück. Bei diesem dürfen natürlich die typischen Gebäcke, wie Lussekatter und Kannelbullar, nicht fehlen. Das Fest wird dann im Kindergarten, in der Schule und auf der Arbeit fortgesetzt. Am Abend finden im ganzen Land Prozessionen statt, welche von der Luciabraut angeführt werden. Zu ihrem Gefolge gehören die „tärnor“, Luciajungfern, die „stjärngossar“, Sternsinger und ebenso die „tomptar“, die Wichtel. Sie alle bringen Licht in die dunkle Jahreszeit. Aber nicht nur in Skandinavien, sondern auch in Italien wird das Fest gefeiert. Über die Geschichte der Lucia, ihr Fest, die Bräuche und die Unterschiede zwischen den Ländern berichtet Regina Maria Rosner für Jung und Alt im, mit Strohballen und Licht, dekorierten Kuhstall. Natürlich fehlt auch die Luciabraut nicht, die geschmückt mit dem Preiselbeerkranz, kleine Überraschungen bereithält.

Weiteres Infos unter: 09233-5225