AKTUELL

Sonderausstellung vom 18.4. bis 20.9.2015

Die Ladys mit dem grünen Daumen –
besondere Frauen und ihre Liebe zum Garten
Schirmherrschaft: Uschi Dämmrich-von Luttitz

SA_Ladys_UschiDaemmrich

Uschi Dämmrich-von Luttitz

Es ist eine faszinierende Geschichte – die Lovestory zwischen Frauen und ihren selbsterschaffenen grünen Paradiesen. Insbesondere Damen aus Adel oder sehr wohlhabendem Bürgertum kommt der Verdienst zu, die Entwicklung der Gartenkunst nicht unwesentlich beeinflusst zu haben. Im neuzeitlichen Europa ist es zunächst Katarina de Medici (1519-1589), die als französische Königin einen enormen Einfluss auf die Gestaltung des Gartens von Schloß Chenonceau an der Loire hatte. In Oberfranken ist es vor allem die aus Preußen stammende Wilhelmine von Bayreuth (1709-1758) Schwester Friedrichs des Großen, die mit Sanspareil einen an den englischen Landschaftsgarten angelehnten Felsengarten schuf. Mit Kaiserin Josephine de Beauharnais (1763 – 1814), die den Beinamen die Rosenkaiserin erhielt, beginnt in ihrem Garten im Chateau de Malmaison die Phase in der Frauen Pflanzen wissenschaftlich erforschen, Züchtungen in Auftrag geben und generell ein botanisches Interesse entwickeln.

Erfahren Sie hier mehr zur neuen Sonderausstellung…

Pressefotos finden Sie in unserem Pressebereich unter „SONDERAUSSTELLUNG – „Die Ladys mit dem grünen Daumen…“. Die Verwendung der Bilder ist kostenfrei im Rahmen der Berichterstattung über die Ausstellung.