Konservierung1Die Landbevölkerung versorgte sich früher überwiegend selbst mit Nahrungsmitteln. Für das Auskommen in den langen Wintern war die Vorratshaltung unentbehrlich. Sauerkraut war lange Zeit im Winter das wichtigste Gemüse und häufig der einzige Vitaminspender. Nachdem das Kraut gehobelt war, wurde es in Fässern aus Ton eingestampft. Beim Einsäuern von Kraut zerstören das beigemengte Salz und die entstehende Milchsäure Schimmel und Bakterien. Durch Einkochen von Obst, Gemüse oder sogar Fleisch war die Haltbarkeit über einen sehr langen Zeitraum gesichert. Durch das Erhitzen wurden vorhandene Bakterien zerstört. Das Einkochen ist seit demher nicht mehr wegzudenken. Der Besucher kann in der Abteilung „Konservierung“ eine Menge von bekannten und auch unbekannten Konservierungsmethoden erleben.