Kochkurs „Wildes Fichtelgebirge“ – regional aus der Speisekammer der Natur

in Kooperation mit der Akademie für Jagd und Natur, Wunsiedel
am 22.10.2017 ab 14 Uhr mit Beate Roth im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Nur noch wenige Restplätze frei. Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Gerätemuseum einen weiteren Wildkochkurs mit Beate Roth an.

Obwohl fettarm und gut bekömmlich, kommt Wild im Gegensatz zu anderen Fleischsorten in Deutschland selten auf den Tisch. Weniger als ein Prozent des gesamten Fleischverbrauchs entfällt auf die verschiedenen Wildarten. Wild ist mager und enthält viel Eiweiß, zahlreiche B-Vitamine und Mineralstoffe. Vor allem die Spurenelemente Eisen, Zink und Selen machen Wildbret ernährungsphysiologisch wertvoll. Wildtiere haben überwiegend Muskelfleisch und sind dadurch bekömmlich und leicht verdaulich. Wie Fisch enthält Wild ungesättigte Fettsäuren. Diese wirken vorbeugend gegen Herzinfarkt und Gefäßerkrankungen. Außerdem gilt Wildbret als unbelastet, da sich die Tiere natürlich ernähren und dadurch keine schädlichen Fremdstoffe in das Fleisch gelangen. Es ist also frei von Mastfutter, Hormonen und Medikamenten. Beate Roth wird ein ganzes Menü mit vier Gängen zubereiten, Wildburger, ein Steinpilz-Süppchen mit Rehspießen, Hirschrücken im Salzteig mit Schokosoße und zum Abschluss ein Baumkuchen-Parfait mit Vogelbeeren. Das Wild stammt selbstverständlich aus heimischen Revieren.

Natürlich gibt es zu allen zubereiteten Gerichten die Rezepte und darüber hinaus noch viele Tipps und Tricks.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen im Gerätemuseum unter: 09233-5225