am 13.12. 2015 ab 18:00 Uhr mit Regina Maria Rosner im Alten Kuhstall, Eintritt frei

VerksamhetsbilderÜbersetzt bedeutet ihr Name „die Leuchtende“. Viele Mythen und Legenden ranken sich um die Märtyrerin aus dem frühen vierten Jahrhundert. Besonders in Skandinavien ist der 13.12., der Gedenktag der Heiligen, fest im Adventsbrauchtum verankert. Junge Mädchen, gekleidet als Luciabraut in weißem Gewand mit rotem Gürtel und Lichterkranz auf dem Haupt, bringen der Familie das Frühstück. Bei diesem dürfen natürlich die typischen Gebäcke, wie Lussekatter und Kannelbullar, nicht fehlen. Das Fest wird dann im Kindergarten, in der Schule und auf der Arbeit fortgesetzt. Am Abend finden im ganzen Land Prozessionen statt, welche von der Luciabraut angeführt werden. Zu ihrem Gefolge gehören die „tärnor“, Luciajungfern, die „stjärngossar“, Sternsinger und ebenso die „tomptar“, die Wichtel. Sie alle bringen Licht in die dunkle Jahreszeit. Aber nicht nur in Skandinavien, sondern auch in Italien wird das Fest gefeiert. Über die Geschichte der Lucia, ihr Fest, die Bräuche und die Unterschiede zwischen den Ländern berichtet Regina Maria Rosner für Jung und Alt im, mit Strohballen und Licht, dekorierten Kuhstall. Natürlich fehlt auch die Luciabraut nicht, die geschmückt mit dem Preiselbeerkranz, kleine Überraschungen bereithält. Erstmals wird es eine Adventspoststation geben, von der aus weihnachtliche Grüße verschickt werden können. Zum Abschluss bekommt jeder Besucher eine Kanelbullar mit auf den Heimweg.

Weiteres Infos unter: 09233-5225