AKTUELL

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns sehr, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen. Sie erfahren hier Interessantes über das Volkskundliche Gerätemuseum Arzberg/Bergnersreuth und erhalten Informationen über aktuelle Sonderausstellungen. Wir halten Sie auch über unsere zahlreichen Aktivitäten auf dem Laufenden und berichten von Ereignissen und Veranstaltungen in unserem Hause. Dazu wünschen wir Ihnen viel Spaß und eine gute Zeit.

Viele Grüße
Ihr Museums-Team

Pflanzen- und Staudentauschbörse

mit Claudia Büttner, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege im Landkreis Wunsiedel am 23.09.2017 ab 14 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth

Mit schnellen Schritten nähert sich mit dem Herbst eine Jahreszeit, die dank der tiefstehenden Sonne Blumen, Laub und Fruchtstände im Garten in ein besonderes Licht taucht. Alle Gartenfreunde wissen auch, dass nun eine arbeitsreiche Zeit bevorsteht. Die Beete fürs nächste Jahr müssen vorbereitet, die Sträucher, Stauden und die Blumenzwiebeln gepflanzt werden. Das Volkskundliche Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth lädt daher wieder zur traditionellen Pflanzen- und Staudentauschbörse ein. Pflanzen, Stauden, Sträucher, Bodendecker, Kräuter und Ableger jeglicher Art wechseln dabei die Besitzer. Gemütlich bei Kaffee und Kuchen kann sich zusammengesetzt, gefachsimpelt und getauscht werden und Claudia Büttner gibt dabei wieder wertvolle Tipps und Tricks, damit das Anwachsen an dem neuen Standort bestimmt auch gelingt. Auch wer keine Staudenableger selbst im eigenen Garten hat, ist herzlich willkommen.

Weitere Informationen unter 09233 5225

Frisch gepresst! – Frischer Apfelsaft & Co mit alter Obstpresse selbstgemacht

ab Dienstag 26. September 2017 täglich im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Heutzutage kauft man seinen Saft im Supermarkt. Nur wenige wissen noch wie anstrengend und teilweise ermüdend es früher war, um nur einen Liter des begehrten Saftes zu erhalten. Deshalb bietet das Volkskundliche Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth wieder für alle durstigen Kehlen ab Dienstag, den 26. September 8:30 Uhr die Möglichkeit an, selbst Saft aus heimischen Äpfeln, Birnen und Quitten an den alten Geräten wie Fruchtmuser und -presse herzustellen. Große Kinderaugen sind vorprogrammiert, wenn die ersten Tropfen frischen Saftes in die mitgebrachten Behältnisse rinnen und der erste Schluck für köstliche Erfrischung sorgt. Verschiedene Apfelsorten, die auch mit Birnen oder Trauben gemischt werden können, plus der Reifegrad des Obstes entscheiden über Geschmack und Süße des Saftes. Haltbar gemacht in z.B. Bag-in-Box (nicht im Museum erhältlich) erfrischen Säfte bis in graue Wintertage hinein und erinnern an die Sonnenstunden der vergangenen Monate. Immer wichtiger für den Verbraucher zu wissen, was in einem Produkt steckt, ist ein solch selbst hergestellter Saft eine echte Bereicherung des Speiseplanes für die kalte Jahreszeit. Das Obst sollte gewaschen, wurmstichige und faule Stellen herausgeschnitten sein. Zum Abfüllen des Saftes sind Kanister oder Behältnisse selbst mitzubringen. Wer noch nicht weiß wie es gemacht wird, erhält vom Museumspersonal eine Einweisung.

Die Obstpresse steht Dienstag bis Donnerstag von 8.30 bis 15.00 Uhr und Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr zur Verfügung. Interessenten werden um vorherige Anmeldung und Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 09233/5225 gebeten.

Kurs Saatgutworkshop: Saatgut selbst vermehren – Samengärtnerei für den Hausgarten

am 07.10.2017 von 10-16 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth
mit Barbara und Martin Keller von Open House, Mainstockheim

Im eigenen Garten Saatgut selbst gewinnen – am besten aus seinen Lieblingssorten – ist ein besonderes gärtnerisches Anliegen und die Vorteile liegen auf der Hand: Das Saatgut muss nicht regelmäßig neu gekauft werden und meist erntet man so viel Saatgut, dass man es teilen und tauschen kann. Wird eine Sorte sogar über einen längeren Zeitraum vermehrt, erhält man schließlich eine perfekt an den Standort angepasste Sorte. Zudem unterstützt die Vermehrung alter Sorten auch die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt. Wer Saatgut für den Eigenbedarf herstellen möchte, muss jedoch ein paar Grundlagen wissen. Im Kurs erhalten Sie ausführliche Informationen zur Erhaltungspraxis bei verschiedenen Gemüsen. Die Experten Barbara und Martin beantworten Fragen zu samenfesten Sorten sowie Hybriden und geben botanische Basisinformationen zu Blüten und zur Vermehrung von Pflanzen. Im Anschluss werden zahlreiche Methoden zur Saatgutreinigung vorgestellt sowie die Auslese zur Sortenerhaltung thematisiert. Anhand zahlreicher praktischer Übungen können Sie die verschiedenen Nass- und Trockenreinigungsverfahren für Saatgut kennenlernen und ausprobieren, damit der eigenen Saatgutgewinnung für den Gemüseanbau im heimischen Garten nichts mehr im Wege steht.

Der Kurs kostet 35,00 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldungen und weitere Informationen im Gerätemuseum unter: 09233-5225

Zu den Kursleitern:
Barbara Keller ist Gärtnerin und begann 2006 bei den Kitzinger Grünen mit der Arbeit gegen Agrogentechnik. Sie initiierte das Bündnis Gentechnikfreier Landkreis Kitzingen und gründete die Initiative Frauen für die Vielfalt. Parallel dazu beschäftigt sie sich seit Jahren mit der Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt und pflegt historische Sorten. Martin Keller ist Architekt, Energieberater und Schreiner. Für ihn sind sein Gemüsegarten und eine kleine Obstwiese ein Stück Unabhängigkeit, die es zu bewahren und schützen gilt- auch vor der Agrogentechnik. Daraus entwickelten sich Kontakte, aber auch das Bewusstsein aktiv zu werden um die Nutzpflanzenvielfalt zu erhalten. 2010 gründeten sie Open House, eine Projektwerkstatt für nachhaltige Lebensentwürfe, die regelmäßig das größte Saatgutfestival in Deutschland organisieren. Weitere Informationen unter www.openhouse-site.de.